13.09.2014 00:00 Alter: 3 yrs
Von: Rico Hiensch

SV Regis-Breitingen – BSV Einheit Frohburg 0:4 (0:1)
Den Pleißestädtern kaum eine echte Chance gelassen

Von Beginn an setzen die Rennstädter die Mannen vom SV Regis Breitingen unter Druck.


SV Regis Breitingen - BSV Einheit Frohburg 0:4 (0:1) 


Tore:                           0:1 Jacob (.), 0:2 Mertin (.), 0:3 Ludwig (33.), 0:4 Jacob (86.). 
Zuschauer:                  46 
Schiedsrichter:            Dominik Hildebrandt, Olaf Wollmann, Matthias Lampe

 

Frohburg: Franke, K. Brade, T. Brade, Naß (75. Schütze), Lietsch (70. Kaczmarczyk),

Mertin, Steinbach (45. Frank), Spranger, Jacob, Ludwig, Bock,

Von Beginn an setzen die Rennstädter die Mannen vom SV Regis Breitingen unter Druck.

So war es nicht überraschend als bereits  der zweite vorgetragene Angriff nach 5 fünf Minuten die Frohburger Führung bedeutete. Andreas Naß spielte einen tödlichen Pass in den gegnerischen Strafraum. Der eingelaufene Philipp Jacob lies sich die Einladung nicht nehmen

Und schob den Ball überlegt an Peter Heinze vorbei ins rechte Ecke. Kurze Zeit später vergab Alexander Steinbach eine Hunderprozentige als er aus knapp 5 Metern Heinze berühmt schoß.

Danach bot sich den wenigen Zuschauern ein eher dürftiger Kick bei andauerndem

Nieselregen. Frohburg ließ sich mehr und mehr einschläfern. So musste Franke im Frohburger Tor mit einer glänzenden Fußabwehr am langen Pfosten den Ausgleich verhindern (26.).

Auch bei dem darauffolgendem Eckball stand der Fußballgott den Frohburgn bei, als Danilo Dörflers Kopfball nur knapp übers Quergebälk strich. Dies waren dann aber auch die zwei einzig nennenswerten Torchancen der Gastgeber. Im Gegenzug fast der zweite Frohburger Treffer. Eine Flanke durch Spranger von der rechten Angriffseite verpasste Jacob nur um Millimeter. Sofort nach dem Pausentee wollten die Rennstädter für klare Verhältnisse sorgen.

Andreas Naß erkämpfte sich tief in der Regiser Hälfte den Ball. Weitergeleitet zu Andre Spranger, dieser von der Außenlinie mit Pass zum zentral freistehenden Lars Mertin.

Und dieser überlupfte den Regiser Hüter Heinze einfach mal aus knapp 20 Metern.

Traumtor. In den folgenden Minuten scheiterte der eingewechselte Toni Frank einmal

Am Gästehüter und beim zweiten Mal an sich selbst als er jedesmal allein in Regiser Tor lief.

Eine Viertelstunde vor Schluss machte dann Thomas Ludwig endgültig den Deckel drauf.

Einen fast schon verloren gegangenen Pass gab er nicht verloren. Er setzte energisch nach

Und erkämpfte sich den Ball im Strafraum und war aufeinmal frei vor Heinze und schob überlegt ins lange Eck ein. In der 86. Minute erhielt Tobias Brade für sein erstes Foul die

Gelbrote Karte. The Firstone erhielt er nachdem er selbst in der ersten Halbzeit gefoult wurde.

Der nicht immer souverän wirkende Hildebrandt unterstrich seine Leistung in der 89. Minute.

Eine Eingabe von Spranger wurde von Torsten Streitberg mit dem Arm abgeblockt. Hildebrandt pfiff und gab dann zur Verwunderung Aller Eckball. Frohburg verwandelte den nichtgegebenen Elfer dann halt mit dem Eckball. Spranger kurz zu Schütze, der zurück und

die punktgenaue Eingabe verwertete wiederum Philipp Jacob kompromisslos volley aus

5 Metern zum überaus verdienten Endstand.

 

Trainerstimme, Tom Krauspe:

„Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft auch wenn ich mit der Art und Weise nur teilweise zufrieden bin. Abhacken und nächste Woche wieder arbeiten, arbeiten, arbeiten.“