22.03.2015 12:51 Alter: 2 yrs
Von: Rico Hiensch

BSV Einheit Frohburg – SV Regis Breitingen 0:1 (0:0)
völlig überflüssige Heimspielpleite

Mit einer 0:1 Heimniederlage endete die Kreisoberligapartie zwischen Frohburg und den Pleißestädtern aus Regis Breitingen.


BSV Einheit Frohburg – SV Regis Breitingen 0:1 (0:0)

Tore:    0:1 Paul (87.), 
Zuschauer:   110
Schiedsrichter:  Martin Gröbel, Ronny Manhique, Pascal Simon Loth

Frohburg: Pfeiffer, Kaczmarczyk, T. Brade, Naß, Lietsch (62. Steinbach),
Gey, Mertin, Spranger, Frank, Jacob (80. Schellbach), Schütze

Regis-Breitingen: Thomas, T. Streitberg, Winter, Bauer, S. Streitberg, Sommer,
Wendt, Paul, Günther, Kuhrau, Licht

Völlig überflüssige Heimpleite

Mit einer 0:1 Heimniederlage endete die Kreisoberligapartie zwischen Frohburg und den Pleißestädtern aus Regis Breitingen. Die deutliche Warnung vom Frohburger Trainer Tom Krauspe ging schier unter. Minuten lang warnte er seine Mannen und zählte Ihnen all die Dinge auf, mit denen man die vorangegangenen 2 Spiele erfolgreich gestaltet hatte. „Wer glaubt, dass dies heute ein Selbstläufer wird oder denkt mit 90 oder 80% gewinnen wir Heute auch hier gegen Regis, ist vollkommen fehl am Platz!“ Leider sollten die mahnenden Worte in den folgenden 90 Minuten Spielzeit Gültigkeit erlangen. Kaum etwas, was Frohburg in letzter Zeit so ausgezeichnet hat, gelang. Man war schlafmützig, unkonzentriert, immer den berühmten Schritt zu spät, die Laufbereitschaft lies zu Wünschen übrig und Torgefahr blieb Mangelware. Diese flachse Einstellung deutete sich schon im Dienstagstraining an.
So war es Regis, die in der ersten Spielhälfte zu überzeugen wussten und sich Torchancen erarbeiteten. Nach einem Einwurf von der rechten Seite vernaschte Christoph Winter mit einer Körpertäuschung Tobias Brade und zog vom 16-er, aus halbrechter Position mit links ab. Sein Schuss verfehlte das Gehäuse von Tobias Pfeiffer nur um Haaresbreite. Kurz darauf probierte es Sören Paul mit einer Volleyabnahme aus 11 Metern, die Pfeiffer glänzend parierte. Im Gegenzug fast die Führung der Rennstädter. Eine abgewehrte Flanke von rechts fiel Philipp Jacob vor die Füße. Beim Abschluss bekam er jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Florian Thomas gerade noch rechtzeitig das Spielgerät um den Pfosten lenken konnte. Nur zwei Minuten drauf endlich mal ein wirklich nennenswerter Frohburger Angriff. Andreas Naß zog 3 Gegner auf sich und spielte links Außen Lars Mertin frei. Dessen Eingabe fand wiederum Jacob, der jedoch abermals an Thomas scheiterte.
In der zweiten Halbzeit erhofften sich die Zuschauer endlich mehr Einsatzbereitschaft von Ihrem Team. Leider zeigt sich aber auch nun kaum eine Besserung. Das Spiel fand zum Großteil nur zwischen den Strafräumen statt. Lediglich Regis schaffte es mehrfach Gefahr auszustrahlen. So rettet Pfeiffer mehrfach mit vollem Einsatz in bravouröser Manier und hielt sein Team im Spiel. Als Paul durchzog, obwohl er die Hände auf der Pille hatte, entschied der mit fragwürdigen Entscheidungen um sich pfeifende Martin Gröbel für mich mit gelb zu lasch.
Kurz vor Schluss dann der Knockout. Nach einer von Alexander Wendt getretenen Ecke bekamen die Frohburger den Ball nicht geklärt. Die erneute Eingabe konnte auch Steinbach nicht richtig klären und fiel Sören Paul am 5-Meterraum auf den Schlappen. Kurzer Antritt, einmal antäuschen und dann mit Schmackes unters Gebälk. Pfeiffer im Tor hatte nicht den Hauch einer Abwehrchance.
Schlussendlich muss man leider festhalten, dass der Regiser Sieg durchaus verdient war. Vielleicht kommt aber dieser Schuss vor den Bug auch genau zum richtigen Zeitpunkt. Am Wochenende steht das Derby bei den Alemannen in Geithain an. Dort gilt es nicht wieder in der Tabelle überholt zu werden. 3 Punkte sind Pflicht! Nur wenige der Einheimischen können/dürfen von sich behaupten Ihr Leistungsniveau erreicht zu haben. Es gilt sich die Woche über zu hinterfragen und eine Reaktion zu zeigen um den Schwung der ersten beiden Siege nicht verpuffen zu lassen!