04.11.2018 13:48 Alter: 5 days

BSV Einheit Frohburg - TuS Pegau 3:1 (0:1)
Pflichtaufgabeerfüllt, mehr nicht!

Den 10. Sieg in Serie gegen Pegau eingefahren, thront der BSV weiterhin mit blütenreiner Weste als das Nonplusultra von der Tabellenspitze der Kreisoberliga.


BSV Einheit Frohburg – TuS Pegau    3:1 (0:1)

Tore:    0:1 Plechinger (15.), 1:1 Jacob (52. FS), 
2:1 Jacob (76.), 3:1 Zein (86.)

Zuschauer:  150

Schiedsrichter:
Mathias Sommer, Marco Bretschneider, Max Brügmann

Frohburg:
Pfeiffer,  Schmidt M., Ussat, Steinbach, Spranger (46. Pyrdek), Jacob,
Khelifi (70. Frank), Zein, Zschalich, Kruggel, Geißler (79. Mertin) 

Pegau:
Hartig, Jerke, Temmler, Hennig, Plechinger (75. Haubenschild), Seifert,
Schulz, Schladitz (84. Weber), Posnien, Hofmann, Renker (82. Böhme)

Pflichtaufgabe erfüllt, mehr nicht!

Den 10. Sieg in Serie gegen Pegau eingefahren, thront der BSV weiterhin mit blütenreiner Weste als das Nonplusultra von der Tabellenspitze der Kreisoberliga. Einfach war dies jedoch leider nicht! Es zeugte bei mäßigem, teils fahrigem Spiel mit ungewohnten Abspielfehlern, trotz Spielkontrolle und gefühlten 80% Ballbesitz von einem harten Stück Arbeit die Siegesserie auch in der Nachholpartie gegen TuS Pegau aufrecht zu erhalten.
Die Gäste sortierten sich von Beginn an kompakt im Abwehrverbund hinter der Mittellinie und harrten der Dinge, die sich der amtierende Meister einfallen lassen würde. Der Gästeplan schnell in Kontersituationen nach erfolgreicher Balleroberung zu kommen, war deutlich zu sehen. Frohburg hingegen versuchte sich den Gegner mit Verlagerungen zu Recht zu legen. Nach einer viertel Stunde zappelte das Runde unerwartet im Einheitkasten. Vorausgegangen war eine Eingabe von Plechinger, halb Schuss, halb Flanke und sicherlich so niemals gewollt, senkte sich das Leder aus 30 Metern von der Außenlinie aus unter die Latte in den rechten oberen Winkel im langen Eck. Ein Traum von Tor! So lagen die Einheimischen im Rückstand und hatten eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust. So richtig rund lief es jedoch am Feiertag nicht. Jacob im Gegenzug von Zein auf die Reise geschickt, bekam den Ball nicht richtig mitgenommen, als er allein auf Hartig zu stürmte, Chance verpufft. Man legte sich ein ums andere Mal den Gegner zu Recht, vergaß es jedoch, zielstrebiger und effizienter den Abschluss bzw. Torerfolg zu suchen.
So rettete die TuS Abwehr einen Freistoß von Kruggel von der Linie und Khelifi vergab freistehend aus 8 Metern drüber die Chance zum Ausgleichstreffer, vor dem Halbzeitpfiff Schiedsrichter Sommers. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten setzten die Rennstädter alles daran die Partie zu drehen. Als dann in der 53. Spielminute Sommer nach Foul an Khelifi berechtigt auf den Punkt gezeigt wurde, lies sich Goalgetter Jacob nicht zweimal bitten und erlöste die Einheimischen. Die Partie in Gänze zu drehen dauerte aber noch ein wenig. Die intensiv verteidigenden, läuferisch starken Gäste schwanden nun die Kräfte. So kam der BSV ab der 70. Minute ein ums andere Mal gefährlich vor den Kasten von Hartig. Ein brillanter Spielzug über links von Geißler auf Zein eingeleitet, hatte mit Flugkopfball von Jacob den nächsten Treffer auf alle Fälle verdient gehabt. Kurz darauf machte er es besser. Steil geschickt konnte Hartig dessen flache Eingabe in Bedrängnis von Frank nur prallen lassen, so dass Jacob im Nachschuss zielgenau durch Mann und Maus vollenden konnte. Fünf Minuten vor Ende der Partie zeigte Youngster Zein seine Qualitäten. Auf außen angespielt zog er unwiderstehlich nach innen, degradierte die gegnerischen Abwehrspieler zu Statisten und netzte flach ins kurze Eck. Die endgültige Entscheidung! Ein immens wichtiger Sieg vor der am Samstag im Werner-Seelenbinder-Stadion anstehenden Spitzenpartie gegen Blau Weiß Bennewitz. Die Frohburger Anhängerschaft hofft natürlich auf die nächsten 3 Punkte, was definitiv eine schwere Aufgabe mit wohl schweren Beinen werden wird.

RH7