07.10.2018 14:40 Alter: 61 days

BSV Einheit Frohburg - Bornaer SV 91 1:0 (0:0)
Beim Wyhrastädteduell behält Rennstadt alle Zähler

Mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse bezwang Frohburg am Samstag die Schützlinge aus der Zwiebelstadt, 1:0 hieß es am Ende verdient.


BSV Einheit Frohburg – Bornaer SV    1:0 (0:0)

Tore:    1:0 Alexander Steinbach (71.)

Zuschauer:  220

Schiedsrichter:
Matthias Reschke, Frank Kunze, Ralf Schrock

Frohburg:
Pfeiffer, Schmidt S., Schmidt M., Ussat, Gey, Steinbach, Frank, Jacob,
Zein (90.+2 Eck), Zschalich, Kruggel 

Borna:
Welz, Burkhardt, Günther (88. Schröder), Heisig, Wagner, Azizaev, Haase,
Wangermann, Kutzner, Müller (19. Stein), Almoussa (79. Brehmert)

Beim Wyhra-Städteduell behält Rennstadt alle Zähler

Mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse bezwang Frohburg am Samstag die Schützlinge aus der Zwiebelstadt, 1:0 hieß es am Ende verdient. Lediglich 11 der Einheit-Truppe fest zu geordneten Spieler standen Trainer Krauspe an diesem Tag zur Verfügung. 3 Verletzte und 2 Urlauber fehlten, der Kader nicht größer wie der von RB. So mussten mehrere Akteure Positionen ausfüllen, die eher als ungewohnt zu bezeichnen waren. Mit Beginn der Partie zeichnete beide Mannschaften die auf Sicherheit bedachte Spielweise aus. Ballstafetten in den Abwehrreihen gepaart mit tief stehendem, kompakten Defensivverhalten und ständigem Verschieben der Reihen zeigten den 220 Zuschauern mehr Taktik wie Spektakel. So verrann die erste Hälfte der Partie ohne wirkliche Hochkaräter. Der Kofpball vom Bornaer Wangermann in der 30. Spielminute fehlte Wucht und Genauigkeit. Kruggels Freistoß aus 25 Metern Torentfernung kurz vor dem Pausenpfiff vermochte Welz im Torwarteck ebenfalls nicht zu überraschen, obwohl hier Schussgenauigkeit auf keinen Fall gefehlt hat.
Nach der Pause jedoch wurde das Spiel ein Anderes. Erst war Zschalich zu überrascht als Welz einen Freistoß von Kruggel unterlief, um den Ball ins freie Tor zu köpfen, bevor er hinten einen Standard von Kapitän Wagner am kurzen Pfosten klärte. Fünf Minuten später rettete Jacob einen Kopfball vom langen Pfosten nach Ecke Wagner artistisch vor der Linie. Beide Mannschaften hatten scheinbar den Auftrag Ihrer Trainer erhalten, schneller ins Umschaltspiel zu kommen und die Offensive mehr zu forcieren. In der 71. Spielminute gelang das Ussat und Steinbach über links fantastisch. Gegenspieler unter Druck gesetzt, Balleroberung kurz hinter der Mittellinie, auf Richtung Tor. Alex Steinbach versucht sein Glück im Abschluss aus knapp 25 Metern und traf über Welz hinweg, der trotz seiner Größe vielleicht etwas zu weit vorm Tor stand, unter den Querbalken zum viel umjubelten Frohburg Führungstreffer. Den anschließenden Gäste-Anstoß abgefangen, spielten sich Ussat und Jacob im Eiltempo durch die Bornaer Abwehrstatisten. Quer, flach rüber gelegt, Körpertäuschung, frei vom Elfmeterpunkt scheiterte Ussat an einer Glanzparade von Welz, der seine Mannen vor der endgültigen Entscheidung binnen einer Minute bewahrte. Frohburgs Hüter Pfeiffer wollte Welz in keinster Weise nach stehen. So fischte er einen Drehschuss kurz vorm Einschlag neben dem Pfosten mit den Fingerspitzen heraus (79.). Ein Riesen Save, was das komplette Werner-Seelenbinder-Stadion spontan zum Applaus klatschen bewegte. Tolle Atmosphäre! Das Spiel blieb offen, an Spannung kaum zu überbieten. Borna versuchte Alles den Ausgleichstreffer zu erzielen und ermöglichte den Einheimischen den Raum, den sie bis dahin kaum angeboten bekamen. Frohburg stand jedoch sehr sicher und lies keine wirkliche Chancen zu und die Gäste selber blieben zu ungenau, zu lang in Ihren Langholz-Pässen, einfach nicht durchschlagskräftig genug, um nicht zu sagen irgendwie noch zu grün hinter den Ohren in Ihrer Spielart und -weise. Nach vorn verpasste es die Einheit aber auch den Sack endgültig zu zubinden. Kruggels Freistoß zischte knapp am Winkel vorbei, Jacobs direkter Volley Versuch nach Abschlag Pfeiffer fehlten ebenfalls die berühmten Zentimeter. Umschaltspiel in Perfektion! Keine 3 Sekunden von Einem zum anderen Kasten. Den letzten Riesen vergab der eingewechselte Robert Eck, als er Jacobs Rückpass an der Strafraumgrenze mit der Innenseite in Richtung rechten oberen Winkel des Gästegehäuses beförderte, jedoch an einer neuerlichen Klasse Parade von Welz scheiterte. Der folgende Eckball kam nicht mehr zur Ausführung, da der gut leitende Schiri Reschke die Partie nach 4minütiger Nachspielzeit für beendet erklärte. Durch den Heimsieg überholte Frohburg die Gäste aus Borna in der Tabelle und ist jetzt erster Verfolger der Chemiker aus Böhlen.       
   
RH7