21.05.2018 22:37 Alter: 84 days

BSV Einheit Frohburg - BlauWeiss Deutzen 3:0 (2:0)
Frohburger Pokaltraum lebt weiter, Finale oho!

Es ist vollbracht, der vorletzte Schritt gemacht! Nun fehlt lediglich noch ein Sieg zur Erfüllung des Frohburger Traumes vom Pokalsieg.


BSV Einheit Frohburg – Blau Weiß Deutzen   3:0 (2:0)

Tore:  1:0 Christian Geißler (32.), 2:0 Christian Geißler (45.+2)
3:0 Philipp Jacob (58.)   

Zuschauer:  260

Schiedsrichter:
Matthias Sommer, Michael Konietzky, Marco Bretschneider

Frohburg:
Pfeiffer, Ussat (82. Mertin), Steinbach, Spranger, Jacob, Anders,
Zein (74. Brosio), Zschalich, Kruggel (23. Schütze), Thieme, Geißler

Deutzen:
Lachky, Zimmer (26. Fobian), Kreisel, Dreblow, Lange, Heine, Günther,
Neumann (83. Ertner), Eimert (63. Deppling), Schädlich, Eisert


Frohburger Pokaltraum lebt weiter, Finale oho!

Es ist vollbracht, der vorletzte Schritt gemacht! Nun fehlt lediglich noch ein Sieg zur Erfüllung des  Frohburger Traumes vom Pokalsieg. Bereits am Freitagabend legten die alten Herren mit deren Sieg im eigen ausgerichteten Pfingstturnier ein gutes Omen. Erstmals seit 2012 steht der große Henkelpott wieder in der Heimat. Gut sichtbar an der Kabine sollte dieser zusätzlich motivieren. Dies gelang! Vom Anpfiff weg sahen die zahlreich erschienen Zuschauer eine flotte sowie äußerst kurzweilige Halbfinalbegegnung. Frohburg, um Spielkontrolle bemüht, wirkte zielstrebiger in der Anfangsviertelstunde. Mit breit angelegtem Spiel zog man die lauernden Gäste auseinander.
Deutzen stand kompakt und lief hinter der Mittellinie an. Die erste Großchance der Partie vergab Zein, als Thieme Jacob auf rechts schickte und er dessen Eingabe am langen Pfosten per Kopf haarscharf über den Winkel setzte. Im Gegenzug parierte Pfeiffer mit einer starken Fußabwehr den Führungstreffer der Gäste als die Abwehrfalle nicht funktionierte. Aber auch die Rennstädter können gut kontern. So erstmalig kurze Zeit später, als ein Konter erst auf rechts und dann diagonal zu Geißler gelang, der nicht selber abschloss, quer legte, Zein jedoch schon einen Schritt zu weit war und so den Ball lediglich mit der Stiefelspitze ohne Druck aufs leere Deutzner Tor brachte, so dass Lachky den Ball noch vor der Linie erwischen konnte. In der 32. Spielminute war es dann soweit. Einen langen Ball von Pfeiffer verlängerte Geißler per Kopf auf Zein. Dieser umspielte per Hacke seinen Gegner und bediente den nachgelaufenen Geißler steil auf links in den Sechszehner. Diesmal ließ er sich nicht bitten und verwandelte souverän und unhaltbar ins lange Eck zum Frohburger Führungstreffer. Kurz vor der Pause vergab Eisert die Chance auf den Ausgleich. Günter konnte auf links nicht am Flanken gehindert werden. Seine Eingabe erreichte Eisert, der seinen Kopfball gegen die Laufrichtung des Torwarts aber haarscharf am langen Pfosten vorbei setzte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte patzte die Gäste Abwehr. Ein steil gespielter diagonaler Flachpass von Steinbach rutschte durch und ermöglichte dem schon abdrehen wollendem Jacob freien Weg zum Gästetor. Gegen Seine Sprints war an diesem Tage kein Kraut gewachsen. Die Rettungsgrätsche überspringend, behielt er frei vor Lachky die Übersicht und legte quer auf zwei mitgelaufene Rennstädter. Geißler übernahm und vollendete aus Nahdistanz sicher in die grünweißen Maschen. Dies war sogleich der Halbzeitstand. Nach dem Pausentee war es die Einheit, die dem etwas abflauenden Rückenwind Ihrerseits auffrischte und kräftig auf die endgültige Entscheidung drängte. So vergab Zschalich nach kurz ausgeführter Ecke von Spranger, als er fast von der Torlinie über das Gehäuse schoss. Kurz darauf vergab erst Jacob frei vor Lachky. Danach vergab Zein mit einem Heber. Als dann Thieme mustergültig mit einem Rückpass von der Grundlinie in Szene gesetzt wurde und mit einem Drehschuss um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei vergab, lagen gerade einmal fünf Minuten Spielzeit zwischen allen Torchancen. In der 58. Minute fiel dann endlich der dritte Treffer für die Krauspe Elf. Zein machte sich auf rechts in der eigenen Hälfte auf, lies drei Gegenspieler mit Leichtigkeit stehen, scheiterte jedoch am Reflex von Lachky. Sein Nachsetzen an der Außenlinie bescherte Jacob den Ball. Dieser zog an der Sechszehnerlinie nach innen und zog trocken und humorlos mit links ins rechte untere Eck ab. Mit diesem und dem Treffer mit dem Pausenpfiff zog man den Gästen den Nerv. Denen fiel nicht mehr viel ein. Wenn doch, war immer ein Frohburger klärend zur Stelle. Frohburg ließ aber auch nicht locker. Man wollte keinesfalls einen Anschlusstreffer kassieren. So spielte man zielstrebig auf den vierten Treffer. Diesen vergab Zein als er von Jacob geschickt frei vor Lachky aus 16 Metern knapp flach verzog. In den letzten 20 Minuten konnte sich Deutzen glücklich schätzen, als ein Elfer von Lachky an Zein verwehrt wurde. Als dann Ussat erneut Jacob auf rechts schickte, klärte Lachky außerhalb des Strafraumes. Der Linienrichter zeigte Schiedsrichter Sommer ein Handspiel des Torwarts an. Sommer beließ es jedoch bei gelb und Freistoß und zeigte sehr großzügig ausgelegtes Fingerspitzengefühl gegenüber den Deutznern. Die letzte Torchance der Partie vergaben Jacob und Schütze. Jacobs Eingabe am Fünfer in Kniehöhe war unerreichbar für Schütze, so lang er sich auch machte. So endete das Halbfinale im Werner-Seelenbinder-Stadion mit 3:0 für die Einheimischen. Deutzen verpasste den Ausgleich in einer ausgeglichenen ersten Hälfte. In den zweiten 45 Minuten waren sie schlichtweg chancenlos. Somit ziehen die Rennstädter hochverdient ins Kreispokalfinale am 24.06. um 16 Uhr in Zschaitz ein. Gegner dort wird der Roßweiner SV sein, der sich mit 4:0 in Leisnig durchgesetzt hat. Die vorgezogene Finalpaarung wird es dann schon vorab zum Nachholspiel am 30. Mai in Frohburg geben, wo es um die Meisterschaft gehen wird.  
 
RH7