13.05.2018 21:27 Alter: 132 days

BSV Einheit Frohburg - FSV Alemannia Geithain 3:1 (1:1)
Doppel Derby-Sieger innerhalb 4 Tagen

Nach dem 2:0 Derby-Erfolg vom Mittwochabend über Gnandstein, bzw. das erste innerstädtische Nachbarschaftsduell gegen die Truppe aus dem Neu Frohburger Ortsteil Gnandstein, gab am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen Geithain seine Visitenkarte zum nächsten Derby ab.


BSV Einheit Frohburg – Alemannia Geithain   3:1 (1:1)

Tore:  0:1 Duschinski (3.), 1:1 Thieme (25.), 2:1 Anders (75.)
3:1 Jacob (80.)

Zuschauer:  150

Schiedsrichter:
Michael Konietzky, Marco Bretschneider, Andreas Garnatz

Frohburg:
Pfeiffer, Ussat, Steinbach, Spranger (72. Brosio), Jacob, Anders,
Zein (88. Bartzke), Kruggel, Thieme, Geißler (68. Schütze)

Geithain:
Bochmann, Neubauer (84. Platz), Niemann, Winkler, Preis, Saupe, Lungwitz,
Helbig, Duschinski, Risse (86. Frohburg), Kipping (76. Gotthard)


Doppel Derby-Sieger innerhalb 4 Tagen

Nach dem 2:0 Derby-Erfolg vom Mittwochabend über Gnandstein, bzw. das erste innerstädtische Nachbarschaftsduell gegen die Truppe aus dem Neu Frohburger Ortsteil Gnandstein, gab am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen Geithain seine Visitenkarte zum nächsten Derby ab.      
Vorab verhalfen die Burgherren mit ihrem Punktgewinn in Ostrau mit, der Einheit die Möglichkeit zu geben, bei einem Sieg über die Alemannen Verfolger Roßwein auf sechs Punkte zu distanzieren. Ob es am warmen Wetter lag, oder an der Partie vor vier Tagen, jedenfalls zeigten sich die Krauspe-Mannen in der Anfangsphase ungewohnt schläfrig. So setzte Preis bereits in der ersten Spielminute seinen Kopfball nur knapp neben das Pfeiffer Gehäuse. Nur weitere zwei Minuten später klingelte es dann bereits. Nach Balleroberung waren sich Spranger und Kruggel uneins wer zum Ball gehen soll. Die Gäste nutzen dies und schickten Duschinski lang über die linke Seite. Zschalich, der den Ball bereits abgelaufen hatte, lies ihn sich jedoch wieder abnehmen. Duschinski zog in Richtung Frohburger Tor und wartete bis Pfeiffer reagierte, um ihn dann per Lobb zu überwinden. Die Einheimischen waren zwar nicht geschockt, brauchten jedoch bis zur Mitte der ersten Hälfte um Gefahr im Gästestrafraum zu verbreiten. Bei einem schnell über rechts vorgetragenem Angriff, zog Geißler Höhe des Sechszehners nach innen 8nd steckte auf den einlaufenden Jacob durch. Dessen Schuss zwang Bochmann im Geithainer Tor zu einer Glanzparade im kurzen Eck. Die anschließende Ecke von rechts zog eine weitere von links nach sich. Diese, von Kruggel getreten fiel nach Kopfballflipper Thieme vor die Füße, der sich die Chance zum Ausgleichstreffer nicht nehmen ließ. Nun machten es die Rennstädter besser. Nach Sprangers weitem Einwurf verfehlte Thieme mit seinem Drehschuss von Fünfer nur um Haaresbreite den Frohburger Führungstreffer. Auch weitere verheißungsvolle Angriffe waren leider nicht von Erfolg gekrönt, so dass es leistungsgerecht mit einem Remis in die Pause ging.
Fast meinte man, den Beginn der zweiten Hälfte von der Ersten zu kennen, als die Einheimischen sofort den Ball verloren und die Gäste schnurstracks zum Konter ansetzten. Glücklicherweise ohne den Erfolg und ohne weitere Gemeinsamkeiten aus der Anfangsphase. Frohburg wollte unbedingt den nächsten Dreier und versuchte alles Mögliche die Partie vollends zu drehen, musste jedoch immer auf der Hut sein, nicht abermals ausgekontert zu werden. So verpasste erst Jacob die scharfe Eingabe von Zein, der seinerseits jedoch den Ball nicht verloren gab und von der anderen Spielfeldseite die nächste Flanke in den Strafraum legte. Diese verwertete nun Zein artistisch, Bochmann jedoch kratzte den Ball mit letzten Einsatz um den Pfosten. Den Einheimischen war keine Müdigkeit anzumerken. Es dauerte jedoch bis zur 75. Spielminute, bis der Führungstreffer heraussprang. Jona Anders per Freistoß aus 20 Metern war der Auserwählte. Es war sein vierter direkt verwandelter Freistoß in den letzten vier Wochen. Zwar unter gütiger Mithilfe von Bochmannn, dem der aufsetzende Ball über die Hände hinweg in die Maschen sprang. Bitter für die Gäste! Kurz darauf dann die endgültige Entscheidung. Ein an der Mittellinie abgefangener Geithainer Angriff lud Frohburg zum Konter ein. Ussat über links vernaschte vor und in der 16 gleich vier Gästeakteure, bevor er Jacob mustergültig in Szene setzte. Dieser, mit dem Rücken zum Tor stehend, drehte sich mit dem Ball um den Gegner und zog straff aus Nahdistanz ab. Bochmann bekam die Hände nicht schnell genug nach oben und vermochte den dritten Einschlag schlussendlich nicht zu verhindern. Jacobs 24. Saisontreffer. Nach den beiden Derbys schraubten die Frohburger ihr Punktekonto auf 51 Zähler. Sechs mehr wie Ihr ärgster Verfolger aus Roßwein, bei einer Partie mehr wie diese. Alle Konzentration gilt es nach der Liga nun aber erst einmal auf das anstehende Pokalhalbfinale im heimischen Werner-Seelenbinder-Stadion zum Pfingstmontag 15 Uhr gegen den Ligakonkurrenten aus Deutzen zu legen, da mit einem Sieg der Finaleinzug perfekt gemacht werden kann.
   
RH7