11.11.2017 22:51 Alter: 7 min

BSV Einheit Frohburg - TSV Großsteinberg 5:0 (3:0)
Frohburg löst Pflichtaufgabe souverän

Mit der Bürde des erstmaligen Tabellenführers ausgestattet, bestritten die Rennstädter ihr elftes Pflichtspiel der Saison gegen Schlusslicht Großsteinberg. Vom Papier her eine glasklare Sache.


BSV Einheit Frohburg – TSV Großsteinberg   5:0 (3:0)

Tore:  1:0 Zein (16.) 2:0 Geißler (19.) 3:0 Schilling (43.)
4:0 Schütze (55.) 5:0 Kruggel (63.)

Zuschauer:  105

Schiedsrichter:
Torsten Opelt, Falk Buttchereit, Max Müller

Frohburg:
Pfeiffer, Gy, Steinbach, Spranger, Zein, Schütze,  Anders (61. Steinbach),
Mertin, Schilling (67. Brosio), Zschalich, Kruggel, Geißler (61. K. Brade)

Großsteinberg:
Pischer, Böhme, Probst (77. Starke), Dröger (46. Eißmann), Hofmann,
Erfurth, Marwege, Herrmann, Senftleben, Kaminsky, Hirth (46. Kumrow)


Frohburg erfüllt Pflichtaufgabe souverän

Mit der Bürde des erstmaligen Tabellenführers ausgestattet, bestritten die Rennstädter ihr elftes Pflichtspiel der Saison gegen Schlusslicht Großsteinberg. Vom Papier her eine glasklare Sache. Frohburgs Trainer Krauspe nutzte die Gelegenheit Urlaubs-, Krankheits- und Verletztenausfälle mit den sich in der zweiten Mannschaft stark anbietenden Nachwuchsakteuren zu kompensieren um diese weiter schrittweise an die erste Truppe heranzuführen.
Die Einheimischen rechneten eher mit tiefstehenden Gästen, waren jedoch in der ersten Viertelstunde vom Offensivdrang erstaunt. Zur Überraschung langte es jedoch nicht. Ein Doppelpass von Spranger und Schilling eröffnete Spranger den rechten Angriffsflügel. Sein Zug zur Grundlinie endete mit einer Eingabe, die im Klärungsversuch Zein vor die Füße viel. Ohne großes zögern vollstreckte er sicher flach ins lange Eck zur Führung. Nur kurze Zeit später ebnete Anders mit einem wunderschönen langen Ball auf Geißler von der linken Abwehrseite in die Spitze den zweiten Einheit Treffer. Hüter Pischer verließ zu früh sein Gehäuse um den Ball abzufangen. Geißler um Längen eher am Ball überlupfte Pischer sicher. In der Folge kontrollierte Frohburg Spiel und Gegner fast nach Belieben. Lediglich das Erspielen weiterer Hochkaräter kam ins Stocken. Erst zwei Minuten vor dem Pausentee wurde der nächste zielstrebige Angriff zum dritten Treffer. Spranger zog von der Außenlinie vor der Sechzehn quer nach innen. Sein Flachpass versprang Schütze in der Ballannahme am Fünfer so, dass dem mitgelaufenen Schilling die optimale Vorlage daraus wurde. Eiskalt vollstreckte er flach neben den kurzen Pfosten.
Nach der Pause trug sich Torwart Pfeiffer in die Liste der Vorlagengeber ein. Sein weiter Abschlag brachte durch das Nachsetzen von Zein den Abwehrspieler in Nöte, da ihm Pischer entgegen eilte. Schütze roch den Braten ebenfalls. Er spritzte dazwischen, legte den Ball erst am Hüter vorbei und schob dann ins leere Tor ein. Den letzte Treffer steuerte Kruggel mit einem strammen direkt aus 35 Metern verhandelten Freistoß bei, der leicht abgefälscht unhaltbar einschlug. Die Gäste steckten nicht auf um nicht vollends unter zu gehen. Die Krauspe-Elf die restliche halbe Stunde vom eigenen Tor fern zu halten gelang jedoch spärlich. Es vergab Schütze, setzte Kruggel einen weiteren Freistoß auf das Kreuzgebälk und Pischer lenkte einen Außenristschuss von Zein noch geradeso um den Pfosten. So blieb es schlussendlich bei abermals fünf Frohburger Treffern, die zur Verteidigung des Platzes an der Sonne geholfen haben. Nächste Woche kommt der Gast aus der Pleißestadt Regis-Breitingen, der alles versuchen wird den Rennstädtern ein Bein zu stellen. Mit der richtigen Einstellung sollte dies hoffentlich ein schwieriges Unterfangen werden.       
   
RH7