28.10.2017 23:13 Alter: 19 hrs

BSV Einheit Frohburg - Falkenhainer SV 6:0 (5:0)
Rennstädter klettern weiterm Klassement

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg zog die Krauspeelf an den spielfreien Burgherren vorbei und ist nunmehr erster Verfolger der ebenfalls siegreichen Tresenwalder.


BSV Einheit Frohburg – Falkenhainer SV   6:0 (5:0)

 

Tore:  1:0 Zschalich (1.) 2:0 Jacob (5. FE) 3:0 Schütze (25.) 4:0 Geißler (27.) 5:0 Geißler ( 44.) 6:0 Schütze (83.)

Zuschauer:  60

Schiedsrichter: Wolfhardt Engelmann, Rene Grübel, Marco Bretschneider

Frohburg: Pfeiffer, K. Brade, Steinbach, Spranger, Jacob (66. Ussat), Schütze,  Anders, Zschalich (46. Mertin), Thieme, Geißler (75. Badstübner)

Falkenhain: Dottermusch, barth, Leiwat, Schafeew, Hellmann (88. Knappe), Franke,Knoblich, Peter, Karallus, Steyer, Angermann (46. Jahn)


Rennstädter klettern weiter im Klassement

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg zog die Krauspeelf an den spielfreien Burgherren vorbei und ist nunmehr erster Verfolger der ebenfalls siegreichen Tresenwalder.
Bei stürmischen Herbstwetter waren es die Einheimischen die das Hifthorn derer von Falkenhain lauthals bliesen. Erste Minute, erster Eckball, erstes Tor. Ein kurz gespielter Eckball flankte Anders punktgenau auf Zschalich, der völlig frei mühelos einnickte. Als dann Schütze 2 Minuten später regelwidrig im 16er gestoppt wurde, zeigte Engelmann sofort zum Punkt. Jacob verwandelte sicher rechts unten. 2:0 nach 5 Minuten. Was für ein furioser Start. In der Folgezeit ließen die Frohburger Ball und Gäste laufen und trugen mit gefälligen Passspiel mehrere ansehnliche Angriffe vor. Allein die vorgelegte Chancenausbeute war nicht zu halten. So dauerte es ein wenig, bis nachgelegt werden konnte. Ein langer Ball von Anders schickte Jacob auf die Reise. Dieser schob flach am herauslaufenden Torwart Dottermusch vorbei. Sein Schussversuch wurde zur idealen Vorlage für den mitgelaufenen Schütze, der nur noch einschieben brauchte.
Wie beim ersten Treffern legten die Rennstädter den vierten Treffer sofort nach. Steinbach auf rechts geschickt, legte überlegt zu Jacob zurück, der statt zu schießen uneigennützig auf Geißler passte. Dieser ließ Dotttermusch keine Abwehrchance. Fast mit dem Halbzeitpfiff folgte der 5. Streich. Diesmal war Jacob rechts im 16er durch und legte quer. Schütze verpasste am kurzen Pfosten, Geißler hinter ihm vollends blank brauchte nur noch den Fuß rein halten.
Nach der Pause drehten die Rennstädter deutlich am Gasgriff und nahmen reichlich Tempo aus der Partie. Etwas folgerichtig, jedoch auch gern eine Rast zu weit. So bot sich den 60 Zuschauern bei Schmuddelwetter in den zweiten 45 Minuten nicht viel zum Aufwärmen. Erst in den letzten zehn Minuten durfte noch einmal gejubelt werden. Ussat spielte Mertin auf rechts frei. Dessen Eingabe fischte Schütze herunter und vollendete zum halben Dutzend. Er war es auch, der von Dottermusch zwei Minuten später bei umspielen von den Beinen geholt wurde und noch einen Elfmeter zugesprochen kam. Frohburgs Pfeiffer wollte unbedingt. Sein Versuch misslang. Von der Lattenunterkante sprang der Ball zurück ins Feld. So blieb es aber immer noch standesgemäß. In der kommenden Woche geht es am Sonntag Richtung Kunstrasen am Geithainer Freibad.                 
   
RH7