19.03.2017 13:01 Alter: 178 days

BSV Einheit Frohburg - Alemannia Geithain 4:0 (3:0)
Einheit schießt Alemannia abermals klar ab

Wie schon in der Hinrundenpartie geschehen, ließen die Einheit Kicker den Alemannen auch in der Rückrundenpartie nicht den Hauch einer Chance. Über 90 Minuten zeigte man abermals den Geithainer ihre Grenzen auf und gewann schlussendlich klar und deutlich mit 4:0.


BSV Einheit Frohburg – Alemannia Geithain   4:0 (3:0)

Tore:  1:0 Florian Schütze (12.) 2:0 Christian Geißler (28.)
 3:0 Alexander Steinbach (42.) 4:0 Jona Anders (58.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter:
Dominik Hildebrandt, Rainer Petsch, Tilo Schneider

Frohburg:
Pfeiffer, Brade K., Zschalich, Geißler (82. Zein), Gey, Steinbach (72. Kirsten),
Schütze, Anders, Mertin, Schulz, Thieme

Geithain:
Bochmann, Neubauer, Herold, Beyer, Platz (76. Kain), Pufahl, Lungwitz,
Kipping, Gottwald (46. Preis), Saupe, Niemann


Einheit schießt Alemannia abermals klar ab

Wie schon in der Hinrundenpartie geschehen, ließen die Einheit Kicker den Alemannen auch in der Rückrundenpartie nicht den Hauch einer Chance. Über 90 Minuten zeigte man abermals den Geithainer Ihre Grenzen auf und gewann schlussendlich klar und deutlich mit 4:0.
Angestachelt von der angekündigten Geithainer Wiedergutmachung kontrollierte die Einheit von Beginn an die Partie. Die tief stehende Gäste überließen den Einheimischen das Spiel und setzen auf gelegentliche Konter. Der hohe Spielanteil und Ballbesitz münzte in eine Vielzahl Frohburger Chancen. Die dritte nutzte Florian Schütze zum Frohburger Führungstreffer. Andre Thieme schickte Christian Geißler über rechts außen. Dieser narrte Libero Lars Pufahl an der Strafraumgrenze. Seine Eingabe verwertete Schütze. Von der reingehaltenen Stiefelspitze aus suchte sich der Ball den Weg als Bogenlampe über Bochmann hinweg ins lange Eck. Kurze Zeit später zeichnete sich Bochmann im Geithainer Tor aus, als er einen Schuss von Geißler noch reflexartig um den Pfosten lenken konnte. Als Andre Thieme Mitte der ersten Hälfte erneut Geißler in die Spitze schickte, schauten die beiden Abwehrspieler und Libero Pufahl den technischen Fähigkeiten erstaunt zu, als dieser die Frohburger Führung erhöhte. Minuten vor dem Halbzeitpfiff des gut agierenden Schiedsrichters Hildebrandt, sorgten die Einheimischen für klare Verhältnisse.
Kapitän Thieme leitete erneut den Spielzug ein, in dem er diesmal Schütze auf rechts außen in Szene setzte. Dessen flache Eingabe zurück zur 16er Linie, schloss Steinbach mit einem leicht abgefälschten und dadurch nicht haltbaren Flachschuss ins rechte untere Eck zum dritten Treffer ab. Mit abgelaufener Halbzeitpause schaltete Frohburg kurzzeitig ein, zwei Gänge runter und lies die Gäste auch mal ihre Spielhälfte betreten. Bevor sich die Alemannen jedoch irgend einen Funken Hoffnung ausmalen konnten, setzte Jona Anders den letzten Frohburger Treffer in die grünweißen Maschen. Er selbst erkämpfte sich an der rechten Außenlinie vor den Augen seines Trainers das Spielgerät und schickte sogleich Schütze lang über außen. Dieser passte quer zum in die 16 mitgelaufenen Anders, der noch einen Geithainer aussteigen lies und dann wohl überlegt zum vierten Treffer ins lange Eck schlenzte. Somit war der Drops gelutscht. Alemannia konnte von Glück reden, nicht vollends überrollt zu werden. Bei konsequenterer Chancenverwertung der Rennstädter hätten sich die Gäste durchaus auch eine Riesenblamage einfangen können. Dessen einzige Tormöglichkeit setzte Heiko Lungwitz in der 60. Spielminute nach Flanke von Niemann aus fünf Metern knapp über das Gehäuse vom beschäftigungslosen Tobias Pfeiffer im Einheitkasten. Kaum ein Frohburger dürfte sich erinnern können, ob überhaupt ein Mal die Einheimische Elf in einer Saison 9 Treffer gegen die Alemannia erzielen konnte und gleichzeitig ohne Gegentreffer geblieben ist.  In der kommenden Woche geht es für Frohburg zum Tabellennachbar nach Bennewitz, die man mit einem Sieg in der Tabelle überholen könnte. Hoffen wir, dass unserem Team von Trainer Tom Krauspe dieser Coup gelingen werde!    
   
RH7