01.11.2016 08:22 Alter: 318 days
Von: Dietmar Perl

BSV Einheit Frohburg - SV Tresenwald 1:0 (1:0)
Andre Thieme schießt das goldene Tor

Mit einem knappen, aber hoch verdienten Sieg knüpften die Krauspe - Schützlinge an ihre guten Leistungen der letzten Wochen an.


BSV Einheit Frohburg – SV Tresenwald   1:0                          

Tor:  1:0 Andre Thieme (16.min)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Häsemeyer (Waldenburg), Kirste (Waldenburg), Bestrich(Glauchau)

Frohburg:
Pfeiffer, BradeK., Gey, Spranger, Steinbach Frank (80. Ussat), Schütze (60. Jacob), Anders, Mertin, Thieme, Geißler

Tresenwald-Machern:
Neugebauer, Walla (GR 90+3) Bernhardt (80.Kanwischer), Stock, Freudenthal, Mikusch, Kirchner, Junghans, Pfüller, Menzel (24. Gosch) Seltmann

Andre Thieme schießt das goldene Tor
 
Mit einem knappen, aber hoch verdienten Sieg knüpften die Krauspe - Schützlinge an ihre guten Leistungen der letzten Wochen an. Das erste Achtungszeichen setzten die Gastgeber bereits in der zweiten Minute. Jona Anders hatte sich auf der linken Seite energisch durchgesetzt, doch aus seiner flachen Eingabe konnte Christian Geißler  kein Kapital schlagen. Besser klappte es dann eine Viertelstunde später. Mit einem mustergültigen Steilpass spielte Toni Frank in den Lauf von Geißler und für dessen Eingabe von der rechten Seite bedankte sich Andre Thieme.  Mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck ließ er dem Gästetorhüter Frank Neugebauer keine Rettungschance. Dieses frühe Tor sorgte für Selbstvertrauen seiner Mannschaft, die nach dieser Führung auch weiterhin am Drücker blieb und das Geschehen auf dem Feld bestimmte. Von den Gästen war indes wenig Konstruktives aufzuzeichnen. Zwei Freistöße, die jeweils  in der gut aufgestellten Frohburger Mauer landeten, waren deren gefährlichste Aktionen in der ersten Spielhälfte. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst durch wenig gelungene Aktionen auf beiden gekennzeichnet. Danach hatte Frohburg seinen Rhythmus wieder gefunden. Als Geißler in der 66. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurde, entschied der Schiedsrichter nicht auf Strafstoß, sondern unverständlicherweise auf Stürmerfoul. Unbeeindruckt davon hatten die Platzherren den Spielfaden aber wieder gefunden und waren bis zum Spielende die klar bessere Mannschaft. Nur einmal musste aus Frohburger Sicht noch kräftig gezittert werden. Nach einem Freistoß der Gäste aus der eigenen Spielhälfte hatte Torsten Mikusch plötzlich freie Bahn zum Tor. Er scheiterte aber am Frohburger Keeper Tobias Pfeiffer, der durch eine Glanzparade die Situation bereinigte.
Trotz drückende Überlegenheit und vieler gut heraus gespielter Chancen wollte den Gastgebern  aber kein weiteres Tor gelingen. Dies war ihr  einziger Schwachpunkt an diesem Tage, aber das interessierte im Frohburger Lager nach dem Schlusspfiff  in der 93. Minute auch niemanden mehr.


Dietmar Perl