24.09.2016 22:30 Alter: 292 days

BSV Einheit Frohburg - SV Chemie Böhlen 2:1 (2:0)
Nichts zu holen für Chemiker am Rennwochenende

Pünktlich zum Frohburger Wiedererkennungsmerkmal Nummer 1, dem Frohburger Dreieckrennen feierte die Einheit Ihren ersten Heimerfolg der Saison und kletterte so auf den 10. Tabellenplatz.


BSV Einheit Frohburg – Chemie Böhlen   2:1 (2:0)

Tore:  1:0 Christian Geißler (7.) 2:0 Philipp Jacob (17.)
 2:1 Daniel Hintzsche (47.)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter:
Matthias Sommer, Gerhard Schulz, Jens Tietze

Frohburg:
Pfeiffer, Brade T., Ussat, Gey (76. Mertin), Steinbach, Spranger,
Jacob (68. Frank), Anders (90. Schellbach), Thieme, Geißler

Böhlen:
Heinze, Keyselt, Scharf, Kuppert, Brehmer, Wandersee,
Opfermann (90. Hubert), Kirsten, Wächtler (46. Röder), Arndt, Hintzsche


Nichts zu holen für Chemiker am Rennwochenende

Pünktlich zum Frohburger Wiedererkennungsmerkmal Nummer 1, dem Frohburger Dreieckrennen feierte die Einheit Ihren ersten Heimerfolg der Saison und kletterte so auf den 10. Tabellenplatz. Von Beginn an ließ man keine Zweifel aufkommen, dass die Einheit sich, Ihren Trainer und die Zuschauer endlich belohnen wollte. Natürlich hatte der früh gefallene Führungstreffer einen großen Anteil, die von Tom Krauspe verabreichte positive Energie in Selbstvertrauen sowie Glauben in die eigenen fußballerischen Fähigkeiten umzusetzen. Jona Andres wurde in der 7. Minute über links geschickt. Seinen Flankenlauf zur Grundlinie, mit flacher Eingabe in den 16-er, verwertete Christian Geißler sicher und ohne Mühe frei am zweiten Pfosten einlaufend zum ersten Treffer. Wohlwissend in den letzten Partien zwischenzeitlich den Spielfaden aus der Hand gegeben zu haben, lies man diesmal keine Luft ran. Ein Diagonalpass von Chris Ussat auf Alex Steinbach geschlagen, war erst der Pfosten im Weg bevor Heinze zweimal den Nachschuss von Jacob parierte. Drei Minuten später war er aber abermals machtlos. Simon Gey unterband den Böhlener Angriff an der Mittellinie. Nach kurzem Antritt spielte er den von rechts außen einlaufenden Ussat durch die Gasse an. Nach kurzer Ballmitnahme legte dieser mustergültig quer auf Philipp Jacob. Auch dieser zeigte keine Nerven und drückte sicher ins leere Chemiegehäuse zum zwei zu null ein. Bis zur Halbzeitpause brachte Hinzsche im Gästetor Ussat, Geißler, Steinbach und Jacob zur Verzweiflung, die frei an Ihm scheiterten. Die Gäste hingegen kamen bis dahin kaum zu 100-prozentigen Chancen. Jedoch nutzen sie den ersten groben Schnitzer der Einheit im Aufbauspiel eiskalt aus, als Hintzsche fast mit dem Wiederanpfiff Pfeiffer keine Abwehrmöglichkeit gewährte. Anspannung machte sich breit. Als dann Pfeiffer gegen Kuppert seinen eigenen Abstoßbumerang glänzend parierte, lag der Ausgleich in der Luft. Trotzdem spielte Frohburg weiter nach vorn. Leidglich die alte Schwäche, die Verwertung von Torchancen, führte zu keinem weiteren Treffer. So warf sich Heinze fair in die Füße von Anders und später Geißler als diese versuchten ihn auszuspielen. Auch der Querbalken hatte etwas gegen die Entscheidung als Geißler von der Strafraumgrenze schlenzte. So vergaben die Einheimischen noch drei, vier, fünfmal klarste Torchancen. Oftmals wird ja dieser Chancenwucher hart bestraft. Diesmal nicht! Man überstand die zweite Hälfte ohne weiteren Gegentreffer und gönnte Krauspe endlich den ersten Erfolg gegen seinen ehemaligen Verein. Nun gilt es in Waldheim anzuknüpfen und eine Serie draus werden zu lassen.
    
RH7