20.08.2016 23:28 Alter: 333 days

BSV Einheit Frohburg - Roßweiner SV 0:3 (0:1)
Frohburg weiter ohne Punkt & Tor

Auch nach der dritten Partie der noch jungen Kreisoberligasaison warten die Männer aus der Rennstadt noch auf das erste Zählbare


BSV Einheit Frohburg – Roßweiner SV   0:3 (0:1)

Tore:  0:1 Steven Kaulich (1.), 0:2 Jens Arnold (51.) 0:3 Benjamin Brambor (83.)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter:
Thomas Mikusch, Alexander Haupt, Bernhard Schneider

Frohburg:
Thomas, Kirsten, Ussat, Steinbach, Spranger, Schilling, Schütze (62. Lietsch),
Anders, Mertin, Geißler, Zschalich

Roßwein:
Jentzsch, Zerge, Renner, Steenbeck (82. Kropp), Kaulich (75. Brambor), Seydel,
Wlotzka, Peter, Polefka, Arnold, Singer 


Einheit weiter ohne Punkt & Tor

Auch nach der dritten Partie der noch jungen Kreisoberligasaison warten die Männer aus der Rennstadt noch auf das erste Zählbare. Durch die neuerliche Pleite rutschte man nun mit ans Tabellenende. Fast eine halbe Mannschaft (7!) stand Trainer Tom Krauspe am Wochenende nicht zur Verfügung. Als dann auch noch nach Lars Mertin in der ersten Minute der direkte Rückpass zu Alexander Steinbach vollends misslang, reichte wie in der Vorwoche beim ersten Treffer ein steiler Pass um Steven Kaulich allein vor Ersatzkeeper Nick Thomas in Szene zu setzen. Dieser ließ sich nicht bitten und Thomas keine Chance. Die Einheimischen zeigten sich aber nicht geschockt. Im Gegenteil. Keine drei Minuten später vergab Florian Schütze den Ausgleich, als er allein auf Hüter Jentzsch zulaufend scheiterte. Auch bis zur Halbzeitpause machte die Einheit das Spiel. So prüfte Geißler die Reaktionsfähigkeit von Jentzsch als er einen Querschläger von Kirsten aus 10 Metern volley abzog. Die Gäste aus Roßwein begnügten sich mit Konterspiel. Dies setzten sie fünf Minuten nach Wiederbeginn der 2. Halbzeit effektiv um. Kirsten direkt zum Gegner, steil in die Gasse, einmal quer und mühelos in kurze Eck durch Jens Arnold. Abermals viel zu einfach. Frohburg versuchte jedoch sehr viel. Agierte aber oft glücklos. Es fehlt einzig und allein mal ein Glücksmoment, ein Treffer! Hinzu kommen derzeit zu viele individuelle Fehler. In diese Kette reihte sich Thomas kurz vor Ende ein, als ihm eine flache Eingabe unter dem Körper hindurch rutschte und der eingewechselte Brambor nur noch den Ball über die Linie drücken musste. Geißler blieb die letzte Chance zum ersten Saisontreffer. Scheiterte aber aus nächster Nähe erneut an den Reflexen von Jentzsch. Zum anstehenden Sonntagsderby in Geithain wird es nun leider auf keinen Fall einfacher für zählbares zu sorgen Bange machen gilt jedoch nicht!        
    
RH7