14.08.2016 16:03 Alter: 334 days

BSV Einheit Frohburg - TSV Burkartshain 0:2 (0:1)
Erneute Niederlage

Mit einer cleveren Mannschaftsleistung entführten die Gäste aus Burkartshain am Samstag die 3 Punkte aus der Rennstadt.


BSV Einheit Frohburg – TSV  Burkartshain  0:2 (0:1)

Tore:  0:1 Lars Metzner (17.), 0:2 Lars Metzner (55.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter:
Rene Grübel, Michael Konietzky, Maik Labudde

Frohburg:
Pfeiffer, Ussat (65. Schütze), Gey (45. Kirsten), Steinbach, Spranger, Frank,
Zschalich, Anders, Mertin (60. K. Brade), Geißler, Thieme

Burkartshain:
Schülert, Mielke, Ries, Mader (62. Girke), Tänzer (78. Hempel), Metzner (90. Keil)
Herfuth, Paul, Müller, Knöfel, Fucke


Erneute Niederlage

Mit einer cleveren Mannschaftsleistung entführten die Gäste aus Burkartshain am Samstag die 3 Punkte aus der Rennstadt. Nicht mehr als 4 Chancen in der gesamten Spielzeit benötigten diese um die entscheidenden 2 Treffer zu erzielen. Die Einheimischen hingegen kamen über mehr als gute Ansätze nicht hinaus. Vieles zeugte von Stückwerk. Reichlich Abspielfehler, Pässe ins Niemandsland bzw. unerlaufbar. Schlicht und einfach zusammen gefasst: Die spielerische Leichtigkeit fehlt. So schenkte Sebastian Zschalich mit seinem Fehlpass im Aufbauspiel dem Burkartshainer den Führungstreffer. Schneller Steilpass auf Metzner, Neuzugang Thieme überspielt, Pfeiffer unentschlossen – 2 Schritt vor, einen zurück – lud Metzner zu einem gefühlvollem Heber von der Strafraumgrenze regelrecht ein. Nur 5 Minuten später setzte der neue Altfrohburger Christian Geißler eine Flanke von Ussat per Fallrückzieher knapp neben das Gehäuse. Kurz darauf versuchte sich Ussat selbst, scheiterte aber mit seinem Schlenzer aus 20 m am Außenpfosten des Lattenkreuzes. Als dann kurze Zeit nach Wiederbeginn Ussat den Ball abermals ins Getümmel beförderte, anstatt die freie Außenbahn ins Spiel einzubeziehen, wurde Frohburg abermals eiskalt ausgekontert. Steilpass über die rechte Außenbahn, Eingabe quer vorm Einheit Kasten. Abermals Metzner brauchte nur noch frei am langen Pfosten den Stiefel hinhalten. Zwei zu Null! Im Gegenzug zeigten die Einheimischen einen der beiden schönsten Spielzüge der Partie. Anspiel von Anders auf Steinbach zentral am 16-er, Chip steil auf Geißler, der mit dieser 100-prozentigen am sich breit machenden Schülert hängen blieb. Bis zum Ende der Partie wurde Schülert aber kaum ernsthaft geprüft. Flankenläufe verpufften in den Eingaben, Pässe in die Spitze an der Genauigkeit der Ausführung bzw. Länge. Die letzte Frohburger Chance vergab Alexander Steinbach fast mit dem Abpfiff, als er mit dem Hinterkopf die Flamke von Kirsten an die Unterkante des Querbalkens verlängerte. Enttäuscht verließen die Zuschauer das Frohburger Werner-Seelenbinder-Stadion gen Benndorfer 800 Jahrfeier. Vielleicht kommt aber Roßwein in der kommenden Woche gerade recht um im dritten Anlauf der noch jungen Saison das erste Zählbare auf die Habenseite zu bekommen. Hoffen wir das Beste!     
    
RH7