10.07.2016 21:55 Alter: 1 year

BSV Einheit Frohburg - BlauWeiß Bennewitz 5:2 (2:1)
Frohburg siegt & erreicht die beste Kreisoberligaplatzierung


Frohburg – Bennewitz 5:2 ( 2:1)

Schiedsrichter: Tommy Riedel, Uwe Schönborn, Gerhard Schulz

Zuschauer: 125

Frohburg: Pfeiffer, Anders, T. Brade, Zschalich, Mertin, Gey (90. Schellbach), Ussat, Kirsten, Frank, Steinbach (77. Spranger), Jacob (63. Schütze)

Bennwitz: Daum, N. Brose, Stein, Ullrich, Niederberger, Grunst (64. Kuntzsch), Hantke, Altermann, Ernst, Rüstemeier, M. Brose

Gelb-Rot: Max Brose (49.)

Tore: 1:0/2:0/3:1 Steinbach (17./27./49.), 2:1 Hantke (37.), 4:1 Gey (54. Foulelfmeter), 5:1 Anders (72.), 5:2 Kuntzsch (78.)

Frohburg erreicht Saisonziel und spielt seine beste Kreisoberligasaison

Mit einem klaren 5:2 Heimsieg schickten die Frohburger den vor der Saison selbsternannten Meisterschaftskandidaten Bennewitz nach Hause. Damit schob sich die Einheit mit 42 Punkten auf den 7. Tabellenplatz vor, Bennewitz kommt als 10. über die Ziellinie. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die die Frohburger Abwehr immer wieder mit tödlichen Pässen in Schwierigkeiten brachte. So waren es Philipp Niederberger und Tobias Ernst, die in den ersten 10 Minuten jeweils frei vor Pfeiffer auftauchten, den Ball aber zum Glück für die Heimelf nicht im Tor unterbringen konnten. In der 17. Minute die erste Offensivaktion der Gastgeber. Simon Gey schickte Philipp Jacob auf halbrechts in den Raum. Dieser bediente den an diesem Tag überragenden Alexander Steinbach, welcher keine Mühe hatte und Danilo Daum zum 1:0 überwand. Nur zwei Minuten später war es wieder Jacob, der den mittig vorm Tor freistehenden Chris Ussat bediente, dieser aber die 100%ige Chance zum 2:0 liegen lies. Ussat machte seinen Fauxpass in der 27. Minute wieder wett, hebelte mit einem Traumpass die Bennewitzer Abwehr aus und schickte Steinbach auf die Reise. Den herausstürmenden Daum düpierte er mit einer Schürze zum 2:0. Kurz danach tauchte Philipp Jacob frei vor Daum auf, verpasste aber die Vorentscheidung. Direkt im Gegenzug konnte Roy Hantke auf 2:1 verkürzen, indem er sich stark über links durchsetzte und überlegt ins lange Eck abschließen konnte.
Nach der Halbzeit legte die Einheit los wie die Feuerwehr. In der 49. Minute fühlte sich Max Brose gefoult, Schiedsrichter Tommy Riedel lies das Spiel aber weiterlaufen, Alexander Steinbach lies die Bennewitzer Defensive alt aussehen und schob sicher zum 3:1 ein. Brose war mit dieser Entscheidung gar nicht einverstanden, was er den Schiedsrichter auch wissen lies und dafür vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Nur 5 Minuten später wurde Simon Gey in Szene gesetzt und durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Den fälligen  Foulelfmeter verwandelter er selbst sicher und traf zum 4:1 und seinem ersten Saisontor. In der Folgezeit wurden auf beiden Seiten immer wieder schöne Pässe gespielt, die die gegnerische Viererkette aushebelten und zu Großchancen führten. Ein Tor wollte aber auf beiden  nicht fallen. So dauerte es bis zur 72. Minute als Toni Frank Jona Anders per Flanke bediente und dieser zum 5:1 und der endgültigen Entscheidung einnetzen konnte. In der 78. Minute konnte der eingewechselte Marco Kuntzsch per Kopf nach einem Eckball von Roy Hantke noch zum 5:2 verkürzen. Die letzten 10 Minuten spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, diverse Großchancen konnten aber auf beiden Seiten nicht genutzt werden. Am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die Einheit, wobei es gut und gern auch auf beiden Seiten 3 Tore mehr hätten sein können.

AS8