22.05.2016 12:41 Alter: 1 year

BSV Einheit Frohburg - TSV Burkartshain 2:2 (1:0)
Frohburger Schneckenrennen geht weiter

2:2 Unentschieden endete für die Rennstädter der 26. Kreisoberligaspieltag gegen die zur Ringelnatzstadt Wurzen eingemeindeten Burkartshainer.


BSV Einheit Frohburg – TSV  Burkartshain  2:2 (1:0)

Tore:  1:0 Jona Anders (39.), 1:1 Bartlomiej Lapuszek (61. Strafstoß),
1:2 Christoph Herfurth (63.), 2:2 Philipp Jacob (80.)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter:
Nick Blödel, Uwe Kaden, Steffen Kreßner

Frohburg:
Pfeiffer, Brade K. , T. Brade, Ussat, Gey, Zschalich, Frank (69. Schellbach)
Jacob, Schütze, Anders, Mertin

Burkartshain:
Schülert, Ries, Mielke, Sovea-Wolf (60. Lichtenberger), Fischer, Herfurth, Paul,
Knöfel (65. Holfert), Reiche (80. Zwilling), Fucke, Lapuszek

Frohburger Schneckenrennen geht weiter

2:2 Unentschieden endete für die Rennstädter der 26. Kreisoberligaspieltag gegen die zur Ringelnatzstadt Wurzen eingemeindeten Burkartshainer. Die Mannschaft von Tom Krauspe kann zwar mit lediglich einer Niederlage in den letzten 9 Partien eine sehr positive Bilanz ausweisen, aber mit nur 2 Siegen und 6 Unentschieden befindet man sich immer noch im Dunstkreis der Abstiegszone. Obwohl der 5. Tabellenplatz ohne Mühe bei den mittlerweile zweistellig verschenkten Punkten drin war. Bei schönstem Fußballwetter bot man den Gästen nicht eine richtige Torchance in der ersten Stunde. Selber brauchte man aber auch bis kurz vorm Halbzeitpfiff, sowie eine starke Einzelleistung von Jona Anders um in Führung zu gehen. Anders von Ussat frei gespielt, zog kurz hinter der Mittellinie diagonal über den Platz Richtung Gästetor und schloss aus über 20 Metern ab. Sein Linkskracher schlug unhaltbar rechts oben ein. Bis zum Ausgleichstreffer verpasste es Frohburg den Sack zu zubinden. Erst setzte sich Ussat auf der Grundlinie bis zum Tor durch, aber übersah bei seinem Schussversuch den im Rückraum völlig frei einlaufenden Mertin. Danach hatte er Pech als er aus 10 Metern lediglich den Querbalken traf. Wie das dann manchmal so ist, bekamen die Gäste im Gegenzug einen Handelfmeter zugesprochen, den Lapuszek sicher im Tor von Pfeiffer unterbrachte. Zu allem Überfluss wurde der Schockmoment dann sogar noch 2 Minuten später zur Führung durch Christoph Herfurth genutzt, als der Frohburger Defensivverbund sich von einem Einwurf mal so richtig überrumpeln lies. Unverständlicher Weise fand sich niemand auf dem Platz der Frohburger Elf, der die nicht zu übersehenden hängenden Köpfe lautstark aufzurichten versuchte. Keiner ging voran. Jeder haderte mit sich selbst, statt Führungsqualitäten zu zeigen. Totenstille ist übertrieben, aber eine ruhige Idylle am Waldesrand des Erligts trifft es sicherlich durchaus. Lediglich Krauspe und der verletzte Spranger versuchten alles Mögliche von außen um Selbstvertrauen in die Köpfe zu bekommen. Erst Philipp Jacobs Einzelaktion zum Ausgleich brachte den schon viel eher erwarteten Ruck im Gebilde. Philipp machte es Anders gleich, nur das er mit rechts aus fast 30 Metern flach ins linke untere Eck traf. Die Partie in den angestrebten Dreier zu versüßen blieb jedoch unerfüllt. Zwei Riesen Chancen waren noch da. Jacob, von Schütze auf die Reise geschickt, lupfte den Ball über den herauslaufenden Torwart Schülert und wurde abgeräumt. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aber leider genauso aus, wie der Einschlag im Gästetor. Auch Lars Mertin blieb glücklos, als auch er einen Weitschuss ansetzte, der hauchdünn über das Gebälk strich. Die Rennstädter sind weiter 9.

Der Abstand zum sicher immer mehr herauskristallisierenden
4. Absteiger der Liga beträgt weiterhin 5 Punkte bei 4 Partien. Die nächsten beiden Partien werden entscheidend sein. Wohlwissend das die Partie unterhalb der Burg extrem schwer werden wird, da reichlich Wunderheilungen der Burgherren für diese eine Partie zu erwarten sind.
    
RH7