20.03.2016 19:13 Alter: 2 yrs

BSV Einheit Frohburg - Otterwischer SV 2:1 (0:0)
Spiel, Satz, Sieg, Bartzke

Mit einem 2:1 Sonntags-Heimsieg gegen den direkten Kontrahenten aus Otterwisch verschafften sich die Rennstädter ein klein wenig Luft im Abstiegskampf der Kreisoberliga.


BSV Einheit Frohburg – Otterwischer SV  2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Philipp Jacob (48.), 2:0 Toni Bartzke (87.) 2:1 Stephan Bäßler (90. Foulelfmeter)
Vorkommnisse: keine

Zuschauer: 100

Schiedsrichter:
Uwe Meyer (Zwickau), Knut Schmiedel, Christopher Tauchmann

Frohburg:
Pfeiffer, Brade K. (62. Schellbach), T. Brade, Ussat, Schulz, Spranger, 
Anders (15. Bartzke), Mertin, Zschalich

Otterwisch:
Heinitz, Sturm, Oehlert D., Koslowski, Frauendorf, Dreihaupt, Herfurth (60. März), Bäßler, Öhlert M. (46. Liedtke), Schädel (60. Reimann), Schmidt

Spiel, Satz, Sieg, Bartzke

Mit einem 2:1 Sonntags-Heimsieg gegen den direkten Kontrahenten aus Otterwisch verschafften sich die Rennstädter ein klein wenig Luft im Abstiegskampf der Kreisoberliga. Gelichzeitig überholte man mit diesem Erfolg wieder die Ligakonkurrenz aus Böhlen und Burkahrtshain und belegt somit wieder den 9. Tabellenplatz mit 25 Punkten.

In dieser mehr schlechten als Rechten Partie blieb vieles Stückwerk. Das Spielgeschehen beschränkte sich auf ein Minimum zwischen den Strafräumen. Nur der Gästelibero Volker Sturm setzte einen Kopfball nach Ecke knapp neben den Pfosten. Mehr erwähnenswertes gab es leider nicht in der ersten Halbzeit.

Umso schöner startete die zweite Hälfte, als Andre Spranger eine Angriffsbemühung der Gäste kurz hinter der Mittellinie abfing und zum auf rechts außen frei stehenden Christopher Ussat passte. Dieser verlagerte das Spielgeschehen schlau mit einem Diagonalpass an die 16-er Linie zum gestarteten Philipp Jacob. Dieser spitzelte den Ball direkt aus der Luft vorebei am herauslaufenden Christoph Heinitz zur Frohburger Führung ins leere Tor. Bis in die Schlußphase setzte sich aber dann eher wieder die Spielgeschehnisse aus Halbzeit eins fort. In der 86. Minute verlängerte Jacob einen weiten Einwurf mit dem Kopf zum hinter Ihm frei stehenden Toni Bartzke.
Der eigentliche Tennisakteur schloss die Aktion mit einem Volley in den linken Torknick ab und brachte die anwesenden Zuschauer in den Glauben des sicheren Sieges. Nachdem aber Spranger in der 90. Minute seinen Gegenspieler im Strafraum legte, zeigte Schiedsrichter  Meyer aus Zwickau folgerichtig auf den Punkt. Stephan Bäßler ließ Tobias Pfeiffer keine Abwehrchance.
Glücklicherweise schaffte es aber die Mannen aus Otterwisch nicht es Sermuth in der Vorwoche nachzumachen und noch den Lastminute Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit zu erzielen.

In der kommenden Woche gilt es, das leider wieder größer gewordene Lazarett schnellstmöglich zu lichten um am Ostermontag gegen Deutzen nachlegen zu können.     

RH7