29.09.2015 10:23 Alter: 2 yrs

BSV Einheit Frohburg - FSV Alemannia Geithain 1:4 (0:2)
Geithain eiskalt im Derby

Die Geithainer feierten nach dem Derby in Frohburg ihren dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel. Beim 1:4 war die Alemannia auch ohne großen Aufwand die bessere Mannschaft.


BSV Einheit Frohburg – FSV Alemannia Geithain  1:4 (0:2)

Tore:
0:1 Niemann (20.), 0:2 Duschinski (33.), 1:2 Loth ET (66.), 1:3 Niemann (70.), 1:4 Vogel (90.)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter:
Kai Conrad, Andreas Krug, Patrick Rohr

Frohburg:
Pfeiffer, Spranger, Naß (80. Schmidt), Bock, Mertin, Gey, Lietsch (46. Schütze), Ussat, Frank, Schellbach (46. Kaczmarczyk), Anders

Geithain:
Bochmann, Frohburg, Loth, Herold, Neubauer, Niemann, Saupe, Duschinski (87. Krelke), Lungwitz, Winkler, Vogel

Geithain eiskalt im Derby

Die Geithainer feierten nach dem Derby in Frohburg ihren dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel. Beim 1:4 war die Alemannia auch ohne großen Aufwand die bessere Mannschaft. Beide Teams hatten mit Personalproblemen zu kämpfen, die Rennstädter konnten diese aber schlechter kompensieren.
Vor allem nach leichten Ballverlusten der Heimelf konterten die Geithainer stets gefährlich, so auch gleich in der 4. Minute, als Johannes Vogel ein erstes Achtungszeichen setzte. In der 20. Minute war es Niemann, der einen Konter aus 10 Metern unhaltbar für Pfeiffer ins unterer rechte Toreck zum 0:1 vollendete. Nur zwei Minuten später das nächste Tor für Geithain durch Neubauer nach einer Ecke, Schiri Conrad pfiff dies allerdings zurück, da er ein Foulspiel an Naß gesehen hatte. Die dickste Chance für Frohburg hatte Simon Gey in der 28. Minute, als er den Ball nach einem Freistoß, der durch den ganzen Geithainer Strafraum segelte, am langen Pfosten direkt aufs Tor brachte, jedoch konnte Bochmann in höchster Not klären. Das 0:2 fiel wieder nach einem Konter. Winkler war durch und legte quer auf Duschinski, der den Ball per Volleyschuss sauber ins Tor beförderte (32.). Die einstigen Frohburger Stärken Laufbereitschaft, Kampfgeist und Entschlossenheit waren in der ersten Halbzeit nicht im Ansatz zu sehen, somit schaffte es Geithain mit sehr wenig Aufwand und großer Abgezocktheit verdient mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause zu gehen.
Dem Anpfiff durch Trainer Krauspe und einem Doppelwechsel, Kaczmarczyk und Schütze kamen für Schellbach und Lietsch, folgte eine engagierte Phase der Frohburger. Geithain wurde 25 Minuten lang tief in die eigene Hälfte gedrückt und hatte große Not, jedoch fiel der Anschlusstreffer erst in der 66. Minute nach einem Eckball. Loths Klärungsversuch auf der Linie landete im eigenen Gehäuse. Eine Vielzahl an Flanken und Eingaben konnte die Gästeabwehr erfolgreich klären und wenn diese dann doch mal geschlagen war, war der wachsame Hüter Bochmann zur Stelle. Das 1:3 in der 72. Minute sorgte wieder für Unmut der Heimelf. Einen Freistoß an der Mittellinie verwandelte Bendedict Niemann per Hinterkopf, als sich Hüter Pfeiffer und seine zwei Aushilfsinnenverteidiger Bock und Naß uneinig waren. Frohburg warf ab diesem Zeitpunkt alles nach vorn, kam zu einigen durchaus guten Chancen durch Jona Anders und Florian Schütze, der erneute Anschluss sollte aber nicht gelingen. Den Schlusspunkt setzte Vogel, der den Ball nach Ablage von Niemann aus der Nahdistanz mit dem Kopf über die Linie drückte.
Frohburg steigerte sich zwar nach der Pause deutlich, hatte aber mit dem doppelten Rückstand ein zu dickes Brett zu bohren, zumal in den letzten drei Spielen jeweils nur ein einziger Treffer gelang. In der Tabelle mussten die Frohburger die Geithainer ebenso passieren lassen.

AS8