16.08.2015 14:52 Alter: 2 yrs
Von: Rico Hiensch

BSV Einheit Frohburg – Aufbau Waldheim 6:0 (2:0)
Waldheim mit halbem Dutzend gut bedient

Mit einem Kantersieg von 6:0 starteten die Rennstädter aus Frohburg furios in die neue Kreisoberligasaison gegen den Vorjahressiebten aus Waldheim und belegen damit den 2. Tabellenplatz nach dem ersten Spieltag.


RH7

BSV Einheit Frohburg – Aufbau Waldheim 6:0 (2:0)

Tore:
1:0 Ussat (32.), 2:0 Schütze (33.), 3:0 Jacob (53.), 4:0 Steinbach (61.)
5:0 Anders (86.), 6:0 Jacob (88.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter:
Falk Buttchereit, Max Lippold, Ekkehard Reißig 

Frohburg:
Pfeiffer, T. Brade, C. Ussat (75. Lietsch), Gey, Steinbach, Spranger,
Frank (85. K. Brade), Jacob, Schütze (69. Schellbach), Anders, Mertin

Waldheim:
Kretzschmar, Erichson, Keidel, Vandereike, Berbersdorf, Klinger, Schneider,
Walther, Wolf, Seydel, Kreher


Waldheim mit halbem Dutzend gut bedient

Mit einem Kantersieg von 6:0 starteten die Rennstädter aus Frohburg furios in die neue Kreisoberligasaison gegen den Vorjahressiebten aus Waldheim und belegen damit den 2. Tabellenplatz nach dem ersten Spieltag.
In einer etwas unerwartet einseitigen Partie dominierte die Einheit Ihren etwas
ersatzgeschwächten Gegner nach Belieben und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, dass die Punkte im Werner Seelenbinder Stadion verbleiben werden. Die erste Viertelstunde konnte man noch unter abtasten und neues vorgegebenes Spielsystem vom Trainer Tom Krauspe umsetzen verbuchen. So kam Waldheims Rico Berbersdorf mit einer Einzelleistung im 16-er zum Abschluß. Sein Schlenzer zog jedoch gute 5 Meter über das lange Eck. Dieses Achtungszeichen stachelte die Einheimischen an eine Schippe drauf zu legen. So hatte Florian Schütze nur 3 Minuten später die Frohburger Führung vergeben, als er allein vor Hüter Kretzschmar den Ball flach am langen Pfosten links vorbei schob. Nach einer guten halben Stunde machte es Neuzugang Christopher Ussat besser. Ein Einwurf auf Anders der mit dem Rücken zu Tor stehend mit Drehschuss abschloss wurde geblockt. Ussat stand goldrichtig und vollendete aus 5 Metern ins kurze Eck. Der Stadionsprecher hatte kaum den neuen Spielstand ausgesprochen, da klingelte es erneut im Waldheimer Gehäuse. Ussat erkämpfte sofort nach Wiederanpfiff das Spielgerät und schickt Schütze steil, der Kretzschmar nicht annähernd eine Abwehrchance bot. Bis zur Halbzeit wurden riesige Chancen nicht genutzt. Erste wurde dem einschussbereiten Schütze der Ball gerade noch weggespitzelt, dann vergab Ussat mit einem Heber und Philipp Jacob mit einem Schlenzer als sie sich jeweils Allein Richtung Waldheimer Tor aufmachten. Mit dem ersten Pausenpfiff der Saison stellt man fest, dass die Chancenverwertung mittlerweile, wie die letzten Jahre auch, das Manko der Einheit geblieben sein dürfte. Ein 5 oder 6 zu Null wäre ohne Probleme möglich gewesen.
Mit Anpfiff zur zweiten Hälfte machte Frohburg dort weiter wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Jona Anders verlangte mit seinem Distanzschuss Kretzschmar eine Glanzparade ab, als dieser den Ball gerade noch so um den Pfosten lenken konnte. In der 53. Minute schlug Spranger eine Diagonalpass auf Jacob. Dessen flache Eingabe wurde mit einem unglücklichen Klärungsversuch zur erneuten Torvorlage. Diese ließ sich Jacob mit einem Flugkopfball im Fünfer nicht nehmen und sagte Danke schön. Nur kurz darauf passte Flügelflitzer Frank zurück auf Anders, der leitete auf Schütze weiter, der dann aus Nahdistanz am Hüter scheiterte. Der mitaufgerückte Alexander Steinbach verwandelte den Abpraller nach einer Stunde sicher. Ab der 70. Minute überrannte die Einheit die Gäste förmlich. Chancen gab es nun im Minutentakt. So vergaben Anders und Jacob selbst als das gegnerische Gehäuse leer aus nächster Nähe vor Ihnen lag mit Lattentreffer bzw. dem Anschießen des Verteidigers der noch auf der Linie stand. Beide hatten aber das Glück des Tüchtigen an diesem Tage auf Ihrer Seite und erzielten noch einen Treffer. Anders stand nach einem kurz ausgeführten Eckball auf Spranger vollends frei am langen Pfosten und köpfte sicher ein. Torjäger Jacob blieb der Schlusspunkt des ersten Saisonspieles. Wiederum eine Eingabe von Spranger, der Punktgenau den Kopf des auch hier sträflich frei stehenden Jacob fand und der ebenfalls ohne Probleme netzte.
Kurz darauf folgte der Schlusspfiff vom Schiedsrichter Buttchereit, der diese faire Partie sicher zu leiten wusste. Ein sehr disziplinierter erster Auftritt mit Lust auf mehr!
Trainer Krauspe vermochte die Leistung der eigenen Truppe gut einzuschätzen als er ein kurzes Resümee nach dem Spiel zog. „Ein sehr guter Auftritt der Truppe. Man spielt aber auch immer nur so gut, wie der Gegner es zulässt.“ So sollten sich alle kurz riesig freuen, aber auch Realist genug sein, um einschätzen zu können, dass diese Leistung Woche für Woche gezeigt werden muss um der berühmte Schwalbe im Sommer zuvor zukommen. Am nächsten Wochenende steht dafür schon der erste richtige Prüfstein mit FC Grimma II bereit.