08.06.2015 21:03 Alter: 2 yrs
Von: Andre Spranger

BSV Einheit Frohburg - SV Blau-Weiß Bennewitz
Joker sorgen für die Tore kurz vor Ladenschluss

Bei angenehmen Fußballwetter sahen die 160 Zuschauer eine gute Kreisoberligapartie, die leistungsgerecht mit 1:1 endete.


BSV Einheit Frohburg – SV Blau-Weiß Bennewitz 1:1 (0:0)

Tore:
0:1 Ernst ( 83.), 1:1 Schellbach (90.+3)

Zuschauer: 160

Schiedsrichter:
Wolfhardt Engelmann, Daniel Müller, Helmut Sprigade 

Frohburg:
Pfeiffer, T. Brade, K. Brade, Bock, Lietsch, Mertin (83. Schellbach), Gey, Steinbach, Anders, Jacob (46. Schütze), Naß (63. Frank)

Bennewitz:
Mäding, Brose, Charlet, Dögnitz, Neugebauer, Wagner, Niederberger (82. Rau), Grunst (69. Ernst), Altermann, Linke, Brose (89. Neustadt)

Joker sorgen für die Tore kurz vor Ladenschluss

Bei angenehmen Fußballwetter sahen die 160 Zuschauer eine gute Kreisoberligapartie, die leistungsgerecht mit 1:1 endete. In den ersten 20 Minuten konnte sich keines der beiden Teams zwingende Torchancen erarbeiten und somit spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Viel Kampf und hart geführte Zweikämpfe waren über die volle Distanz zu sehen. In der 20. Minute war es Tobias Brade, der den durchgestarteten Simon Gey mit einem langen Ball bediente. Dieser scheiterte aber an seinen Nerven und vergab frei vor Gästehüter Mäding, sein Flachschuss verfehlte das Tor um Zentimeter. Nach einer guten halben Stunde setzte Philipp Jacob zum Solo an der Mittellinie an. 3 Gegenspieler und 25 Meter später strich sein Distanzschuss mit links knapp am Gehäuse vorbei. Fast mit dem Halbzeitpfiff hatte Jona Anders, der sein langersehntes Debüt für Frohburg geben durfte, gleich die Chance auf seinen ersten Treffer. Sein Schuss aus der Drehung vom Elfmeterpunkt ging aber deutlich drüber. In der gesamten ersten Hälfte hatte Bennewitz keine klaren Torchancen, dafür aber leichte Feldvorteile und es ging gerecht mit 0:0 in die Kabinen.

Direkt nach der Halbzeit die Doppelchance für Frohburg. Naß‘ Schuss wurde unglücklich vom eigenen Mitspieler geblockt, Jona Anders‘ verfehlte das Ziel im Nachsetzen. Danach bauten die Gäste mehr Druck auf, indem sie viele Freistöße provozierten und über ihre starken Außenspieler Felix Linke und Georg Dögnitz immer wieder durchbrachen. In der 75. Minute die erste nennenswerte Chance für Bennewitz. Max Brose verzog nach Flanke von Dögnitz im Strafraum aus aussichtsreicher Position. 7 Minuten vor dem Schlusspfiff der Führungstreffer für die Gäste durch den eingewechselten Tobias Ernst. Im ersten Versuch scheiterte er noch am Pfosten, wenige Sekunden später machte er es besser und schob den Ball freistehend an Frohburgs Pfeiffer vorbei ins Tor. Kurz später fast das 0:2. Eine durchgerutschte Flanke von links landete am Innenpfosten und konnte von der Linie geklärt werden. Als sich alle schon mit der Niederlage abgefunden hatten, war es Bastian Charlet, der einen katastrophalen Querpass, unerreichbar für Hüter Mäding, direkt zu Frohburgs Schellbach spielte. Dieser musste den Ball nur noch ins leere Tor zum verdienten und umjubelten Ausgleich schieben. Direkt danach war Schluss und die Heimelf verbleibt damit ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga.

AS8