17.05.2015 21:53 Alter: 2 yrs
Von: Rico Hiensch

BSV Einheit Frohburg - TSV Großsteinberg 3:1 (1:0)
großer Schritt zum Klassenerhalt

Mit einem 3:1 Heimsieg endete die Kreisoberligapartie zwischen Frohburg und Großsteinberg. Damit festigten die Rennstädter den 10. Tabellenplatz in der Kreisoberliga und bauten den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf 8 Punkte Vorsprung aus.


BSV Einheit Frohburg – TSV Großsteinberg 3:1 (1:0)

Tore:    1:0 Jacob (35.), 1:1 Hempel (70.), 2:1 Schellbach (82.),
3:1 Jacob (90.)
Zuschauer:   115
Schiedsrichter:  Martin Gröbel, Stefan Obenaus, Frank Scheffler

Frohburg: Pfeiffer, Lietsch, T. Brade, Kaczmarczyk, Naß (90. Bock), Gey,
Steinbach (74. Schellbach), Spranger, Frank (85. Göhring), Jacob, Mertin

Großer Schritt zum Klassenerhalt

Mit einem 3:1 Heimsieg endete die Kreisoberligapartie zwischen Frohburg und Großsteinberg. Damit festigten die Rennstädter den 10. Tabellenplatz in der Kreisoberliga und bauten den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf 8 Punkte Vorsprung aus. Das erste Achtungszeichen setzen jedoch die Gäste als Patrick Friedrich nach einem Einwurf von der Strafraumgrenze das Spielgerät klatschend an den Pfosten setzte. In der 20. Minute
verpasste Dirk Lietsch mit seinem Kopfball über das Gehäuse vom Großsteinberger Hüter Constantin Voigt, nach Ecke von Spranger, die Frohburger Führung. In der Folgezeit probierten es beide Teams mit langen Bällen über die Außen, die jedoch meistens durch die gegnerische Abwehr geklärt werden konnten. Zehn Minuten vor der Halbzeit bekamen die Einheimischen einen Freistoß in ausichtsreicher Position zentral vorm Tor zu gesprochen. Nachdem der Freistoß in der Mauer hängen blieb, wurde mit Übersicht der auf links freistehende Lietsch angespielt. Dessen Eingabe erreichte Jacob, freistehend am langen Pfosten im Sechszehner. Seine Direktabnahme schlug leicht abgefälscht und somit unhaltbar für Voigt im kurzen Eck zur Frohburger Führung ein. Zu Beginn der zweiten Hälfte drängten die Gäste auf den Ausgleich. Die Einheimischen kamen selten aus Ihrer Hälfte. Lediglich eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff trug man
über Jacob und anschließend Simon Gey einen Konter über die rechte Angriffsseite vor. Dessen Eingabe von der Grundlinie über die zurückeilende Großsteinberger Abwehr vollendet Andreas Naß sehenswert mit einem Flugkopfball, den Voigt leider sensationell parierte. In der Folgezeit bot sich den wiederum zahlreichen Zuschauern dasselbe Bild.
So war der Ausgleich in der 70. Spielminute eine Frage der Zeit. Bei mehrere Passstationen fanden die Einheimischen keinen Zugriff auf den Gegner. Am Ende dieser Stafette kam der Ball zu Hempel. Dessen Schuss aus 25 Metern senkte sich über Pfeiffer hinweg ins lange Eck.
Kurz nach dem Ausgleich entschärfte Pfeiffer ein Freistoßgeschoß von Rofalski. Kurz darauf prallte der Großsteinberger Hüter bei der Faustabwehr nach einer Eckballeingabe im Fünfer mit seinem Mitspieler zusammen und blieb liegen. Der ausbleibende Pfiff von Gröbel sorgte kurz für Verwirrung. Hannes Schellbach, der den abgewehrten Eckball zurückbekam, reagierte Gedankenschnell und schoss aus leere Tor. Leider stand Ihm der Querbalken im Wege. Nur 5 Minuten später sollte er aber dann das Glück auf seiner Seite haben. Ein Freistoß durch Andre Spranger von der Mittellinie rutschte Voigt beim Herauslaufen über die Fäuste. Wiederum war es das Geburtstagskind Hannes Schellbach der am schnellsten reagierte und mit einem Seitfallschuss zur erneuten Führung einnetze. Großsteinberg versuchte aber seinerseits weiterhin Punkte mit in die Heimat zu bringen und gab sich nicht auf. Erst mit dem zweiten Treffer von Philipp Jacob in der letzten Minute der regulären Spielzeit wurde das Schleifenband um den Frohburger Heimsieg festgezogen. Mit einem präzisem Abschlag von Pfeiffer eingeleitet, scheiterte Jacob im 1. Versuch an der Beinabwehr von Voigt. Den Abpraller verwandelte er aber dann zum 3:1. Alles in Allem, 3 immens wichtige Punkte zum Klassenerhalt. Nun wäre es aber auch umso schöner, den letzten Schritt zur vierten Kreisoberligasaison mit einem Auswärtssieg an der Burg in Gnandstein zu
feiern.